Kurzbiographie der Bothmer® Gymnastik

Begründer: Fritz Graf von Bothmer 1883 bis 1941

1901

Bothmer beginnt seine militärische Laufbahn in München

1905

In München hat Bothmer Kontakte zum Kreis um Wassily Kandinsky und Gabriele Münther. Er begegnet Max Wolfhügel und Hanns Strauss, die später Kollegen von ihm an der Freien Waldorfschule Stuttgart werden.

1907

Gemeinsam mit der Mutter lernt er Rudolf Steiner kennen und besucht dessen Vorträge in München.  Er wird Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft 1907 bis zum Verbot 1935.

1914-18

Während des 1. Weltkrieges ist er als Soldat an fast allen kriegsfronten. Schon 1914 wird er schwer verwundet.

1920

Seine Mutter stirbt. „…Als einziges ihrer Kinder war ich mit ihr Anthroposoph, wir hatten miteinander diese Bewegung von ihren Anfängen an in München miterlebt, manches unsagbar hohe Erlebnis, aber auch manche schwere Gewissensfrage . . .“

1922

Abschied von der Offizierslaufbahn. „. . Damit fällt still und schmerzlos eine Hülle von mir ab, in der seit Jahren kein Leben mehr war. Und nun darf mein Leben ganz und ungeteilt dem Einen gehören, das ich suche seit Kindestagen. Ich bin Lehrer an der Freien Waldorfschule in Stuttgart... Steiners Vorträge in ihrer weltenerschließenden Fülle, ihrem Ernst und ihrer Klarheit waren auf mich von tiefer Wirkung.“

15. Juni: Anstellung an der Freien Waldorfschule Stuttgart als Turnlehrer und damit Beginn der Entstehung der Bothmer-Gymnastik. Eine „Schöpfung aus dem Nichts“ nannte es Dr. Friedrich Kipp, damals Schüler der 9. Klasse: Durch diese Übungen bekommt man ein reales, lebendiges Verhältnis zum Raum. Kipp erlebte zutiefst, dass der Mensch ein Wesen ist, das sich in den Raum hinein entwickeln muss. Kipp sagte weiter, dass Bothmer in seinen Augen einer der ganz wenigen Waldorflehrer sei, der aus sich heraus etwas vollkommen Neues geschaffen habe.

1924

Rudolf Steiner steht Bothmer im Ringen um eine menschenbildende Gymnastik immer wohlwollend zur Seite, „…fragte ihn auch, ob ich irgendwie künstlerisch arbeiten solle, um an den Bau des menschlichen Körpers heranzukommen. Er sagte, ich solle plastisch arbeiten, das will ich dann auch tun…“

1925

Rudolf Steiner stirbt. Bothmer gibt einen Gymnastikkurs für Schauspieler in Dornach/Schweiz Arbeit mit verschiedenen Menschen, die nach seiner Gymnastik fragen.

1926

Auf den jährlich stattfindenden „Erziehungs-Tagungen“ der Waldorfschulen zeigt Bothmer die Gymnastik mit SchülerInnen.

1927

Kursarbeit in Dornach, darunter Ärzte: „…sehr gut gefallen hat die Sache den fünf Ärzten, die jubeln geradezu. Ich bin ja felsenfest überzeugt, dass das Ganze eine Heilgymnastik ist, aber ich überlasse es natürlich den anderen, es zu finden.“  „… und eine kleine Französin sagte, seit sie diese Gymnastik mache, habe sie keine Atembeschwerden mehr…“

Weiter spricht Bothmer darüber, dass er zum Einen intensiver in das Wesen der Gymnastik eindringen will und dass wieder neue Übungen entstanden sind. Auch haben bekannte Übungen Erweiterung erfahren, das „Kreuz“ z. B. wird nun mit Schritt gemacht.

1928

Die Gymnastik wird weiter im In- und Ausland gezeigt.

1932

„… In der Gymnastik fühle ich mich soweit, dass ich sie im geistigen Leben als fest begründet anzusehen wage. Und ich selber bin hin und her geworfen, wie ein Kahn, bald hebt mich die Welle, dann wirft sie mich zutiefst hinunter. … Das sind aber keine trübsinnigen Gedanken…  ich bin ganz vergnügt dabei und stehe ehrfürchtig schaudernd vor mir selbst, dass ein solcher Esel, ein solcher Spielball des Menschlich – Allzumenschlichen so etwas Schönes, Gutes, Reines, Starkes, Zartes wie diese Gymnastik gebären konnte…“

1938

Schließung und Verbot der Waldorfschulen durch die Nazis.

1938-41

Bothmer ist weiter in privaten Zusammenhängen mit der Gymnastik in England und Deutschland tätig und bildet einzelne Menschen aus. (z.B: Clara Roesing)

1941

Am 13. November stirbt Fritz Graf von Bothmer in Salzburg.

Karl Schubert, Kollege und Freund, findet diese Worte: „Er hat an der Schule gearbeitet und eine neue Gymnastik herausgebracht, die unser Lehrer, Rudolf Steiner, so gelobt hat. Er nannte sie eine Offenbarung des objektiven Waldorfschulgeistes. Der Geist der Waldorfschule, so sagte Rudolf Steiner einmal, ist der Christusgeist. So ist die Gymnastik von Fritz Graf von Bothmer eine Turnkunst im Sinne des auferstehenden Menschen, die im sterbenden Leben und im sterbenden Leibe die Aufrichtekräfte der Menschenseele aufruft und verstärkt…“

1945

Kriegsende

1950

Etwa um diese Zeit bietet Gretl Krause eine in Abendkursen stattfindende Ausbildung in Bothmer-Gymnastik an.

1960

Die Frage nach dem Erhalt und dem Schutz der Bothmer Gymnastik entsteht. Rudolf Grosse und Herbert Hahn vom Goetheanum in Dornach, Hans Heinrich und Gretl Krause sowie Hans Jörg und Alheidis von Bothmer beschließen gemeinsam, eine Schule zu gründen – zunächst nur ideell – aber im Vertrauen darauf, dass eine gründliche Ausbildung in der Zukunft möglich werden wird: Die Graf Bothmer-Schule für Gymnastik entsteht.

1964

A. v. Bothmer sieht erstmals Bothmer-Gymnastik von Knud Ross in Stuttgart

1965-67

Gretl Krause bildet A. v. Bothmer in der Bothmer-Gymnastik aus.

1967-81

Gretl Krause (praktisch) u. Dr. Hans Heinrich Krause (medizinisch, menschenkundlich) bilden in Frankreich, Skandinavien und Deutschland Bothmer GymnastInnen aus.

1967-74

A.v.Bothmer unterrichtet Bothmer an der Waldorfschule des Pestalozzi-Kinderdorfes in Wahlwies/Bodensee, arbeitet mit Behinderten, Jugendlichen u. Erwachsenen.

1974

A. v. Bothmer geht nach Stuttgart. Dort arbeitet sie weiter in Zusammenarbeit mit Gretl Krause und unterrichtet an vielen anthroposophischen Seminaren.

1977

Im Herbst beginnt auf vielfache Anfrage eine Bothmer-Gymnastik Ausbildung, die sich mit der Zeit zu einer dreijährigen Ausbildung entwickelt, wodurch Bothmer-Gymnastik als Berufsbezeichnung entsteht. Die ersten Jahre wird nur Bothmer-Gymnastik unterrichtet. Unter den ersten Schülern ist Jaimen McMillan

1980

Jaimen McMillan wird Co-Leiter an der Bothmer-Schule für Gymnastik. Die Zahl der StudentInnen steigt stark an (20 und mehr Menschen/Kurs). Die Erweiterung der Ausbildung durch neue Fächer unter reger Beteiligung der Studierenden beginnt. Bothmer Gymnastik wird durch Alheidis v. Bothmer und Jaimen McMillan an insgesamt 12 Stuttgarter Seminaren unterrichtet.

1982

Die Graf Bothmer Schule wird als Verein Graf Bothmer Schule für Gymnastik e.V. Stuttgart in das Vereinsregister aufgenommen. Gründungs-  und Vorstandsmitglieder: Gretl Krause, Alheidis v. Bothmer, Jaimen McMillan.

1991

Registrierung der Marke Bothmer-Gymnastik® national.

1999

Schließung der Vollzeitausbildung der Graf Bothmer-Schule e.V. aus finanziellen Gründen. Übernahme der Ausbildung durch die Freie Hochschule Stuttgart, Seminar für Waldorfpädagogik.   

2000

Im Februar wird der Berufsverband für Bothmer-Gymnastik und Spacial Dynamics e.V. gegründet. Vorsitzende waren: Stephan Thilo, Angela Schoen, Alfred Röhm und Soledat Piacenza.

2001/02

Die StudentInnen, welche bei der Schließung der Vollzeitausbildung am Ende des ersten und zweiten Ausbildungsjahres standen, werden über den Verein weiter von Alheidis v. Bothmer und Jaimen McMillan bis zu ihrem Abschluss 2001/02 in Bothmer-Gymnastik® begleitet. Die Abschluss Bescheinigungen werden vom Verein ausgestellt.  

2002

Im März findet die erste internationale Tagung für Bothmer Gymnastik® in Stuttgart statt. Während der Tagung entsteht der Entschluss, ein internationales Dozenten-Kollegium zu bilden. In der Mitgliederversammlung, die während der Tagung stattfindet, wird auf Antrag von Jaimen McMillan beschlossen Spacial Dynamics® aus dem Titel des Berufsverbandes heraus zu nehmen.

Am 7. Sept. trifft sich der Arbeitskreis „Leitbildarbeit“. Er nimmt die Themen und Impulse der Dozentenkonferenz auf. Eingeladen sind alle, die sich aktiv an der Arbeit am Leitbild beteiligen wollen.  

2003

Am 19. Oktober wird im „Leitbild-Arbeitskreis“ die zukünftige Ausbildungsstruktur von „bmi“ (Bothmer-Movement-International) konkretisiert. Seit Herbst 2002 trifft sich dieser Kreis regelmäßig alle zwei Monate in Stuttgart.

2004

Am internationalen Dozententreffen vom 27.-29. Februar in Colmar/Frankreich wird von allen Anwesenden den zukünftigen Leitern das Vertrauen ausgesprochen und die vorliegende Struktur der Ausbildung bejaht. Bothmer-Movement-International konsolidiert sich auf internationaler Ebene.

2005

In Maastricht/NL treffen sich alle Menschen, die sich aufgrund einer Ausschreibung um eine Ausbildertätigkeit bei bmi beworben haben, mit dem Dozentenkreis von bmi. Die Leiter von bmi, Marin Baker, Paul Harnischfeger führen die Gespräche. A. v. Bothmer übersetzt für Martin, Stephan Thilo und Marc Vereeck sind ebenfalls bei den Bewerbergesprächen anwesend.

2005

4-jährige berufsbegleitende Ausbildungen beginnen in: Stuttgart/DE, Bremen/DE, Forest Row/GB, Budapest/HU, Bukarest/RO, Moskau/RU, Paris/FR. In Gründung: Basel/CH, Zeist/NL, Edinburgh/UK, Ljubljana/SI.

2006

Die Rechte des Bothmer Gymnastik ® werden im November an den Berufsverband für Bothmer-Gymnastik übertragen.                        
Im Dezember: Auflösung des Vereins "Graf Bothmer-Schule für Gymnastik e. V.“

2007

Registrierung der Marke Bothmer® - Gymnastik international.   

2008

Am 10.September lässt der Internationale Berufsverband für Bothmer-Gymnastik die Eintragung des Markenrechtes von Bothmer-Gymnastik® auf Bothmer® Gymnastik im Markenregister umschreiben.